Nachholbedarf im Datenschutz bei Spieleentwicklern

Diese Woche findet in Köln die Spielemesse „Gamescom“ statt. Dort werden jedes Jahr die neuen Spiele vorgestellt und Einblicke gegeben, auf was sich der leidenschaftliche „Gamer“ in den kommenden Jahren freuen kann. Allein 2018 machte die weltweite Videospiel-Industrie einen Umsatz von ca. 78 Milliarden US-Dollar. Dieser Wirtschaftszweig stellt demzufolge ein hohes Absatzvolumen und hat auch in den kommenden Jahren großes Potential.

Die teuren Konsequenzen von Datenpannen

Sie sind zum Alltag in unseren Nachrichten geworden und verursachen hohe Kosten für die Wirtschaft: Datenpannen. Laut einer Studie der "IBM" hat eine einzige Datenpanne ein deutsches Unternehmen im Jahr 2018 bereits 4,25 Millionen Euro gekostet. Im Durchschnitt kostet ein gestohlener Datensatz ein Unternehmen 172 Euro, im Vergleich zum Vorjahr bedeutet das einen Anstieg von 9,1%. Ferner werden Datenpannen, wegen immer mehr verarbeiteten Daten und dem Interesse hieran, auch in Zukunft eher zu- als abnehmen.

Datenschutz & Cyber Security: Neue Top-Risiken für Unternehmen

Immer mehr Unternehmen sehen sich durch Problematiken bei der Cyber Security und möglichen Verstößen gegen die Datenschutzverordnung bedroht. Laut einer aktuellen Studie der Kanzlei Noerr zum Krisenmanagement in Unternehmen befinden die Befragten Verletzungen der Datenschutzbestimmungen und Cyber-Security-Vorfälle als neue Top-Risiken.

Datenschutz-Folgenabschätzung löst Vorabkontrolle ab

Am 25. Mai 2018 trat die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) in Kraft und mit ihr die Neufassung des Bundesdatenschutzgesetztes (BDSG). Dazu gehört auch das neue Instrument der Datenschutz-Folgenabschätzung (DSFA), das Datenschutzbeauftragte in Zukunft mehr fordern wird.

Datenschutz bei Firmenevents – Vorsicht bei Firmenparties, Betriebsausflügen und Messebesuchen

Firmenveranstaltungen wie Betriebsausflüge, Messeauftritte oder Firmenfeiern sind von den Mitarbeitern eine gern gesehene Ablenkung zum Arbeitsalltag. Während der Planung wird jedoch oft ein wichtiges Thema vergessen: der Datenschutz.